LOADING...
/ zurück

Bockbachl-Wald Hofkirchen

Zum Schutz seltener Arten, die Totholz benötigen, erfolgt in diesem naturnahen Wald keine Nutzung mehr.

Entwicklungsziel

Der naturnahe Wald soll sich ohne menschliche Eingriffe weiterentwickeln, wobei sich das Totholzangebot erhöhen wird und auch soll.

Kurzbeschreibung der Fläche

Mühlviertel, Bezirk Rohrbach, Gemeinde Hofkirchen im Mühlkreis, 0.8 ha, Eigentum des Naturschutzbundes, betreut seit 2009

Ein naturnaher Mischwald mit unterschiedlich großen Bäumen prägt diesen steilen Hangwald. Die vorherrschende Baumart ist hier die Hainbuche (Carpinus betulus). Im oberen Hangbereich stocken zudem einige Fichten, die hier nicht standortgemäß sind. Eine schattig gelegene Blockhalde, die überwiegend mit Bäumen bestockt ist, prägt einen Teil der Fläche. Der Hangwald befindet sich inmitten einer größeren Waldfläche und grenzt im Südosten an einen kleinen Bach, den Bockbachl.

Schutz und Management

Die Fläche wurde außer Nutzung gestellt. Lediglich die hier stockenden, standortfremden Fichten werden entfernt. Die meisten davon wurden 2015 umgeschnitten. Weitere Eingriffe sollen zukünftig keine mehr stattfinden, außer wenn es aus naturschutzfachlichen Gründen wichtig ist.

Schutzgüter

Der naturnahe Mischwald stellt mit seinem Totholzangebot ein wichtiges Schutzgut dar. Weitere Schutzgüter werden noch eruiert.